Studienreise zur Documenta 14 nach Kassel
Weltausstellung zeitgenössischer Kunst
7. bis 9. Juli 2017

Busreise von Unterhaching nach Kassel und zurück.

Traditionell besucht die vhs Unterhaching die alle fünf Jahre statt findende Documenta, die Weltausstellung zeitgenössischer Kunst in Kassel, die sich von ihrem Beginn an, also seit 1955, zeitgenössischen politischen Fragestellungen gewidmet hat. Was uns 2017 erwartet:

Am 6. Oktober 2014 stellte der künstlerische Leiter der documenta 14, der polnische Kunstkritiker und Kurator Adam Szymczyk, sein Documenta-Konzept in Kassel vor. Seitdem ist bekannt: die Weltausstellung zeitgenössischer Kunst wird 2017 an zwei gleich berechtigten Standorten stattfinden: ab April in Athen, ab Juni wie gewohnt in Kassel. Die Brücke zwischen beiden Städten bildet das Motto der Documenta 2017: „Von Athen lernen“. Oder im Sinne Szymczyks könnte man dieses Motto auch mit den Worten des Journalisten Niklas Maak in der FAZ formulieren: „In Athen den Süden suchen“. Denn – so der künstlerische Leiter – Athen solle symbolisch für den Süden stehen, nicht geographisch, sondern mit all den Attributen, mit denen „der Süden“ derzeit konfrontiert sei. Der Süden solle hier keine geographische Größe sein, sondern „eine weiter gefasste Bedingung“ (Szymczyk im Gespräch mit der FAZ).

Bereits die Vorgänger hatten andere Standorte in das Konzept der jeweiligen Documenta eingebaut. Okwui Enwezor veranstaltete 2002 so genannte „Plattformen“ in Wien, Neu-Delhi, Berlin, Saint Lucia und Lagos. 2012 fanden Teile der Documenta für geladene Gäste und Künstler in Kabul statt. Nun also Athen als eigener Ausstellungsort. Szymczyk dazu: Athen sei „Sinnbild für eine sich rapide verändernde globale Situation.“ „Die Stadt verkörpert die wirtschaftlichen, politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Dilemmas, mit denen sich Europa heute konfrontiert sieht – ähnlich wie Kassel 1955 für die Notwendigkeit stand, mit dem Trauma der Zerstörung, das der Nationalsozialismus in Deutschland mit sich gebracht hatte, umzugehen.“
Athen sei also ein „Labor“, ein Raum für Blickwechsel und künstlerische Experimente. Es wird um Dinge gehen wie Solidarität zwischen den Menschen, um einen solidarischen Umgang mit Krisensituationen, um Überlebensmechanismen. Dafür solle auch die Zusammenarbeit mit den griechischen Kulturinstitutionen, mit bereits bestehenden kulturellen Initiativen und Projekten stehen. So gehört neben anderen Vertretern griechischen Kulturlebens auch die Kuratorin und künstlerische Leiterin der Kunsthalle Athen mit zum Team der Documenta 14.

Kassel solle in der Zusammenarbeit von der reinen Gastgeberrolle wegkommen, sich vielmehr als Gast dem Fremden stellen. Künstler sollen sowohl in Athen als auch in Kassel tätig sein.

Wir als Kunstinteressierte sind gespannt auf die künstlerischen Ergebnisse aus der Begegnung von Mitteleuropa und dem „Süden“ und laden dazu ein, diese gemeinsam auf unserer Studienreise nach Kassel miteinander zu betrachten und zu diskutieren. Das Symbol der documenta 14 wird eine Athener Eule sein. Sie kann ihren Kopf um 270 Grad drehen und so ungewohnte Perspektiven einnehmen. Wir als Gäste der Documenta 14 schauen mit Interesse auf die Ausstellung von Künstlern, die ihre Werke aus den gelebten Erfahrungen in beiden Städten künstlerisch umsetzen.

Als nette Bemerkung am Rande sei noch erwähnt, dass das Fridericianum in Kassel, Hauptausstellungsort der Documenta, ohne die Akropolis in Athen nicht denkbar wäre.

Weitere Informationen zur Documenta 14 finden Sie unter www.documenta.de

Das genaue Programm mit Reisepreis finden Sie ab November unter www.vhs-unterhaching.de oder wir schicken es Ihnen bei Interesse auch gerne zu.

Veranstalter der Reise ist die Agentur culTOURa Gruppenreisen, Mergelberg 274, 48161 Münster.

Reiseleitung ab/ bis Unterhaching: Barbara Sporrer M.A.
Treffpunkt und Abfahrt ab KUBIZ Unterhaching

Bitte melden Sie sich zu dieser Reise nicht per Internet an. Wir schicken Ihnen das Anmeldeformular auf Wunsch gerne zu. Sie erreichen uns dazu per Telefon unter 089/665476-10 oder unter info@vhs-unterhaching.de.
Der Reisepreis wird in jedem Fall erst nach Erhalt der Sicherungsscheine fällig.

Beginn:Freitag, 07. Juli 2017
Ende:09. Juli 2017
Uhrzeit:von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr
Dauer:
3x 

Nummer:13121
Ort:
Treffpunkt und Abfahrt am KUBIZ, Schulstraße
Gebühr:
entfällt
Der Reisepreis steht derzeit noch nicht fest.
Diesen Kurs empfehlen

Weitere Kurse von Barbara Sporrer M.A.

KurstitelBeginnKursnr.
Hörpfade Unterhaching - Auftakt Unterhachinger Geschichte(n) hörbar machen
Mi 31.05.1713008
Hörpfade Unterhaching - Workshop 1 Unterhachinger Geschichte(n) hörbar machen
Sa 15.07.1713013
Der Golf von Neapel und die Amalfi-Küste Studienreise zu den Kunstschätzen Kampaniens
So 09.04.1713124
"Skulptur Projekte Münster trifft Documenta 14 in Kassel" Studienreise zur Weltausstellung zeitgenössischer Kunst in Kassel mit Besuch der Skulptur-Projekte in Münster Donnerstag, 6.7. bis Sonntag, 9.7.2017
Do 06.07.1713126
Italienische Künstlergärten Von den Medici bis heute - Streifzüge in der Toskana und nach Südtirol - die Uffizien in Florenz Mittwoch, 11.10. bis Sonntag, 15.10.2017 Busreise
Mi 11.10.1713127
 
 
Fragen zu den einzelnen Veranstaltungen? Schreiben Sie uns: info@vhs-unterhaching.de oder rufen Sie uns an: 089 66 54 76 -10
Sie erreichen uns:
Montag bis Freitag
Montag und Donnerstag    
10.00 bis 12.00 Uhr
17.00 bis 19.00 Uhr
Volkshochschule
Unterhaching e.V.